Schlagwort-Archiv: Brendan Gleeson

The Guard – Ein Ire sieht schwarz

Eine tolle Komödie aus Irland, das ist doch mal ein Kinofilm für mich. Ich war ja zuletzt von A film with me in it ziemlich begeistert. Und Brendan Gleeson finde ich ja total klasse.

Die Story ist schnell erzählt: in der tiefsten irischen Provinz geschieht ein Verbrechen und ein schwarzer FBI-Agent (Don Cheadle), der dem Dorfpolizisten (Brendan Gleeson) vor Ort fällt in so einer kleinen Dorfgemeinschaft natürlich auch schnell auf. Eine flotte Komödie rund um kulturele Vorurteile. Das war ja auch ein Erfolgsrezept von Willkommen bei den Schti’s. Der europäische Film lebt.

Brügge sehen… und sterben?

Eine irische Hommage an der Klassiker des morbiden Kinos Wenn die Gondeln Trauer tragen kann natürlich nur in Brügge spielen. Eine grandiose Stadt an die sich der Obergangster (Ralph Fiennes) noch gerne zurück erinnert, und in die er den verstörten Neuling (Colin Farrell) schickt, nachdem dieser gleich bei seinem ersten Auftrag einen mächtig großen Fehler gemacht hat.

Brügge nennt sich nicht umsonst das Venedig des Nordens, die Stadt ist toll, provinziell und lässt sich phantastisch in Szene setzen. Da wird das Kino-Erlebnis zum Städteurlaubskurztrip. Der morbide Charme der mittelalterlichen Stadt und der depressive kindliche Colin Farrell sorgen ebenfalls für beste Unterhaltung. Aber: der Film ist nichts für schwache Nerven!

Rating: ★★★★★★★★★★ 

Harry Potter und der Feuerkelch

Und der nächste Harry Potter Film im Review. Die Blu-Ray-Box hat sich auf jeden Fall gelohnt. :)

Harry Potter und der Feuerkelch kam 2005 raus – also vor 5 Jahren. Und ich nehm das jetzt mal als symptomatisch, dass ich mich an so gut wie nichts aus diesem Film erinnern konnte. Als wäre er belanglos. Dabei ist er das für die Story keinesfalls. Die Totesser proben einen ersten Aufstand und Lord Voldemort (der großartige Ralph Fiennes) hat seinen ersten wirklichen Auftritt. Geblieben ist dennoch nicht viel. Regisseur Mike Newell hat einfach nicht viel falsch, aber auch nichts so richtig richtig gemacht.

So bleibt das Fazit: Muss man gesehen haben, wenn man die anderen 7 auch sehen will.

Rating: ★★★★★★★☆☆☆