Metropolis

Ich glaube ja die Leistung von Fritz Lang lässt sich aus heutiger Sicht eigentlich gar nicht mehr bewerten. Der erste wirkliche Science Fiction, der erste Film seiner Art – bombastisch, gigantisch und ein Riesen-Flop an der Kino Kasse. Der teuerste Film der bis dahin jemals gedreht wurde, vor einer Wahnsinnskulisse wie sie die Macher von Das fünfte Element und Blade Runner offensichtlich nicht besser ersinnen konnten.

Doch nach dem Flop in den Kinos, wurde der Film neu geschnitten, ein Großteil des 600 Kilometer Filmmaterials (350 Stunden) ging komplett verloren und davon tauchte ein Teil vor wenigen Jahren in einem Filmarchiv in Argentinien wieder auf. Die nun restaurierte Fassung der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung war vor Kurzem im Unikino bei uns zu sehen. Der Film wirkt wie ein Theaterstück, und gar nicht so, als sei er 85 Jahre alt. 85 Jahre(!), unglaublich.

5 Millionen Reichsmark kostete der Film, zwang die ufa in Berlin fast in den Ruin. Sie wurde aufgekauft von Alfred Hugenberg, den wichtigsten industriellen Wegbegleiter der Nationalsozialisten. Der Film scheitert also auch im Realen, sowie auch im künstlerischen. Fritz Lang will alles, und kann doch nichts zu Ende führen. Bourgeoisie, Sozialdemokraten, Christen – jede Volksgruppe bekommt Motiv-Fetzen hingeworfen, doch die kitschige Versöhnung aller Konflikte, das konnte auch 1927 niemanden überzeugen. Dennoch: Metropolis ist der wichtigste Film der deutschen Filmgeschichte. Das muss man gesehen haben.

Rating: ★★★★★★★★★★ 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *